Die Arheilger Bilderbibel

Ein Schatz ist sie, die Arheilger Bilderbibel auf dem Geländer zur Empore, vom Alter her betrachtet links mit Bildern aus dem Alten und rechts mit Bildern aus dem Neuen Testment.

Altes Testament

  • Bild Moses 1
Bild Moses 1

Der Maler selbst gibt auf der Bildunterschrift an, dass es sich um eine Darstellung des Schöpfungsberichtes nach Mose 1 handeln soll. In der Tat sind viele der Schöpfungswerke auf diesem Bild versammelt: auch „der Mond und die Sterne, die du geschaffen hast“ (Psalm 8). Gott-Vater trägt ein prunkvolles Gewand in den Farben Rot und Blau; seine Krone ist etwas klein geraten für das mächtige Haupt mit wallenden langen weissen Haaren und dem klassischen Langbart. Adam ist im Ruhezustand und scheint zu schlafen. Eva entsteht in diesem Augenblick aus dem Leib Adams; auf den eigenen Beinen steht sie freilich noch nicht. Sie wird von Gott gesegnet.

Ob der Maler übersehen hat, dass er hier die beiden Schöpfungsberichte miteinander verbindet oder Teile verwechselt? Möglich waäre auch, dass ein Unkundiger nachträglich die Unterschrift Mosis I dazu gefügt hat.

Der Sündenfall

Gefährlich sieht sie aus – die Schlange. Als wollte sie den Baum des Lebens erdrücken schlängelt sie sich in ihrer ganzen Mächtigkeit vom Fuß des Baumes bis in die Krone. Das Maul mit spitzen Zähnen ist auf den Apfel in Evas Hand ausgerichtet. Eva hat einen Apfel in der rechten Hand, den anderen bietet sie Adam mit der linken Hand dar. Adam hält die geöffnete Hand hin und man gewinnt den Eindruck, als wolle die Schlange den Apfel anstoßen, damit er direkt aus der Hand Evas in die Hand Adams fällt.

Auf dem Bild sind ansonsten Tiere aus der Welt des Mythos dargestellt: ein Einhorn wendet sich in die weite Landschaft und einem Tier zu, das vielleicht ein Braunbär ist oder an das Paddel erinnern soll, dem Dante zu Beginn seines Weges in die Unterwelt huldigt. Pfau und ein etwas verunglückter Schwan stehen unter dem Baum der Erkenntnis.

Genesis 3

Arche Noah

Auf diesem Bild wird die Arche als dreistöckiges Holzhaus gezeigt. Es finden sich Vögel, Schafe, Elephant, Storch, Löwe. Menschen sind nicht zu sehen.

Genesis 7

Die Opferung Isaaks

Auf dem Bild wird die Opferung Isaaks dargestellt. Isaak kniet vor Abraham mit gesenktem Nacken auf dem Holz und in diesem Augenblick erscheint ein Engel über ihm. Im Hintergrund ist eine Herde mit Schafen zu sehen. Die Stimmung ist ziemlich dramatisch. Der Maler hat den Baum rechts so dargestellt, dass man die Blätter durch den Wind bewegt wahrnimmt.

Genesis 22

Jakobs Traum von der Himmelsleiter

Jakobs Traum von der Himmelsleiter zeigt einen halb sitzenden, halb liegenden Jakob, der im Traum eine Er- scheinung hat. Drei Engel schweben die Leiter in den Himmel hinauf. An ihrer Spitzen in den Wolken ist Gott – Vater zu erkennen.

Genesis 28

Jakobs Kampf am Jabbok

Auf diesem Bild begegnen wir wieder einem Engel, aber dieser Engel hat schwarze Flügel. Es ist der Kampf in den frühen Morgenstunden, den dieses Bild hier beschreibt, und der mit der Segnung Jakobs enden wird. Die Leiter aber ist umgeworfen, die Szene hat sich deutlich verändert. Der Engel hält Jakob mit seinen Armen umfangen und Jakob schwebt in der Luft. Sie spielt zur Zeit der Heimkehr Jakobs mit seinen beiden Frauen in die Heimat. Kurz danach versöhnt er sich mit seinem Bruder Esau.

Genesis 32

▶ Jona und der Fisch

Jona wird vom Fisch verschluckt. Wildes Meer hat der Maler gemalt und im Hintergrund sieht man das Schiff weiterfahren, von dem aus die Seeleute den unbotmäßigen Propheten ins Wasser geworfen haben.

Buch Jona

Joseph und die Frau des Potiphar

Potiphars Frau sitzt auf einem Bett in einem prächtig ausgestalteten Raum. Die hohe soziale Stellung Josephs wird durch seine reiche vornehme Kleidung hervorgehoben. Die Frau hat offensichtlich nur noch das Unterkleid an. Dem ablehnenden Josef greift sie nach dem Mantel, den sie später als Beweisstück für ihre Anschuldigungen, Josef habe sie verführen wollen, benutzen wird.

Genesis 39

Moses bekommt die Gesetzestafeln

Gott übergibt Mose zwei Gesetzestafeln. Mose kniet auf dem Gipfel und hat die Arme zum Herrn erhoben. Die Blitze, die durch die Szene zucken, sind von bemerkenswerter Schlichtheit. Bei den Geboten auf den Tafeln hat der Maler Nr. 9 und 10 vergessen.

Exodus 31

Die Kundschafter in Kanaan

In der Kleidung landgräflicher Jagd- und Forstdiener bringen zwei Kundschafter eine große Weintraube über die Schultern gelegt mit ins Lager.

Numeri 13

Die eherne Schlange

Auf dem Bild begegnen wir dem gleichen Modell der Schlange wie auf dem Bild vom Sündenfall. Sie ist aber von Mose aus Eisenerz selbst hergestellt worden. Jeden, der sie anblickt, rettet sie vor den giftigen Schlangenbissen in der Wüste. Mose zeigt mit ausgestrecktem Arm auf die Schlange; zu seinen Füßen sehen wir die Schlangen, die den Menschen den Tod bereitet haben. Mose hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der Darstellung Gottes.

Numeri 21

Segnung Jakobs durch Isaak

Isaak sitzt in einer offenen von Säulen getragenen Halle. Er ist offensichtlich reich. Ein schmaler junger Mann kniet vor dem alten Vater. Er legt die Hände auf Jakobs Kopf und segnet ihn. Im Bildhintergrund ist eine Waldwiese zu sehen, Esau ist gerade aus dem Dickicht herausgetreten und schiesst mit Pfeil und Bogen auf einen Hirsch.

Genesis 27

 

Intermezzo: Die Hubertusjagd

Der heilige Hubertus

Der heilige Hubertus gehört nicht zur Bilderbibel – er entspricht ja nicht einer biblischen Geschichte. Dennoch passt Bild gut in die Arheilger Kirche: die Landgrafen waren bedeutende und enthusiastische Jäger, und die Kirche hatte früher eine eigenen Jägerstuhl. Die Jagdleidenschaft verdankt darmstadt auch seinem Waldreichtum. Jendenfalls lag Arheilgen in der Nähe des Jagdschlosses Kranichstein. Wir sehen links einen Reiter zu Pferd, daneben ist ein zweites Pferd zu sehen. Hubertus kniet vor einem Hisch. Im Geweih leuchtet ein Kreuz. Dichter Laubwald bildet den Hintergrund. So wird die Legende in die Darmstädter Umgebung interkulturiert.

 

Neues Testament

  • Die Verkündigung der Geburt Jesu
Die Verkündigung der Geburt Jesu

Maria sitzt mit weit geöffneten Armen so als ob sie gerade sagt: „Siehe, ich bin des Herrn Magd, mir geschehe wie du gesagt hast.“ Vor ihr schwebt ein Engel, in der einen Hand eine Lilie, das Zeichen der Unschuld. Mit der anderen segnet er Maria. Von oben kommt eine Taube in hellem Licht auf Maria herab geschossen. So wird die Ankündigung durch den Heiligen Geist sofort vollzogen.

Lukas 1

Die Verklärung Jesu

Jesus begegnet auf dem Gipfel des Berges dem Prophe- ten Elia und Moses mit einer der Gesetzestafeln. Im Ge- gensatz zur neutestamentlichen Erzählung fehlen auf diesem Bild die Jünger, die Jesus mit auf den Berg genommen hatte. Von Jesus geht ein starkes Licht aus; die Handbewegungen deuten auf ein Gespräch mit Moses und Elia hin.

Matthäus 17

Das letzte Abendmahl

Der Raum ist dunkel, Jesus und seine Jünger drängen sich um einen Tisch. Von einem Kronleuchter wird der Raum spärlich erhellt. Man meint in einem Speiseraum des Jagdschlosses Kranichstein zu sein. Hinter dem Haupt Jesu erkennt man Licht. Jesus hat den Weinkelch gefasst und hat die andere Hand zu einer Geste erhoben. Die Jünger sind von allem sichtlich bewegt. Manche Bewegung könnte man auch deuten: „Bin ich’s, Herr?“ – Der Ruf nach der Ansage des Verrates.

Matthäus 26

Jesus in Gethsemane

Jesus kniet auf dem Felsen und betet. Eine helle Wolke nähert sich ihm und hat ihn schon erreicht. Ein Weg führt von dieser Stelle aus dem Garten heraus. Im Osten geht die Sonne langsam auf.

Matthäus 26

Die Geißelung Jesu

Jesus ist an eine Säule gefesselt, der linke Arm ist nach oben gezogen worden, der rechte Arm ist nach unten hinter dem Körper fixiert. Zwei Männer schlagen mit Reisigbündeln auf ihn ein. Im Vordergrund liegen Folterwerkzeuge herum. Jesus hat blutige Striemen auf seinem Körper.

Matthäus 27

Die Kreuzigung

Zu den Füßen Jesu hockt eine weinende Frau, ein römischer Soldat reitet auf einem Schimmel vorbei und sticht Jesus mit der Lanze in die Seite. Im Hintergrund sind die Mauern Jerusalems und die Häuser dargestellt. Auf halbem Wege sind ein Soldat und drei Menschen zu erkennen. Sie sitzen auf dem Boden. Abendrot wölbt sich über Jerusalem vor einem nachtschwarzen Himmel.

Johannes 19

Die Grablegung

Zwei Frauen (Maria Magdalena und die andere Maria) wickeln den Leichnam in ein Leichentuch. Vor ihnen steht ein Mann (Josef von Arimathäa?), der den Toten am Arm hält.

Matthäus 27

Die Auferstehung

Jesus springt sehr sportlich auf, in eine Lichtwolke gehüllt. Rote Tücher bedecken den Leib zum Teil, Jesus hält in der Hand eine Fahne mit einem roten Kreuz. Zwei römische Soldaten fliehen, während ein Dritter noch schläft.

Matthäus 28

Die Himmelfahrt Jesu

Das Bild zeigt, wie Jesus in den Himmel auffährt: zwei Füße ragen aus den Wolken heraus, während der Leib des Auferstandenen schon nicht mehr zu sehen ist. Die Maler haben in den Zeiten vorher bereits diese Form der Darstellung gewählt. Es sieht zwar befremdlich aus, ist aber nicht ungewöhnlich. Freilich werden in der Regel freundliche und helle Farben gewählt. Bei unserem Bild kann man sich gut einen grauen Novembertag im Arheilger Wald vorstellen. Drei Jünger knien im Vordergrund und werden zu Zeugen der Himmelfahrt.

Lukas 24