Kirche

Die Auferstehungskirche ist die alte Dorfkirche des bis 1937 selbstständigen Ortes Arheilgen. Sie ist das Gotteshaus einer heute etwa 3400 Mitglieder zählenden Gemeinde, die neben Neubaugebieten im wesentlichen den alten Arheilger Ortskern umfasst.

Ihren Namen trägt die Kirche erst seit dem Jahr 1960. Vorher wurde sie schlicht als die Arheilger Kirche bezeichnet. Die Namensgebung wurde notwendig, da in diesem Jahr der Südbezirk Arheilgens kirchlich verselbstständigt wurde. Die dort neu entstandene evangelische Gemeinde wurde Kreuzkirchengemeinde genannt.

Zusammen mit der 1954 erbauten katholischen Pfarrkirche Heilig Geist spiegeln sich somit in den Namen der Kirchengemeinden Arheilgens die drei zentralen Ereignisse des christlichen Glaubens wider. So legen sie auf ihre Weise Zeugnis ab von der verbindenden Botschaft des Evangeliums, die Gemeinde- und Konfessionsgrenzen überwindet.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung findet sich im Jahr 1426, ein Vorgängerbau ist vermutlich deutlich älter. Die größten Veränderungen waren 1482 der Bau des Chores, sowie zum Beginn des 20. Jahrhundert mit der Verlegung des Aufgangs zur Empore in einen Anbau am Turm. Mehr Details zur Baugeschichte inklusive historischer Katastrophen finden sie auf einer gesonderten Seite.

Innenraum

Kommen sie bei Sonnenschein. Dann finden sie den Chor, der in der Höhe das Mittelschiff überragt, durch die bunten gotischen Fenster erleutet und in Farbe getaucht. Das Fenster am Seiteneingang dagegen ist romanisch und stammt noch aus dem Vorgängerbau.

 

Die Empore gibt zusätzliche Sitzplätze, ihre Ballustrade ist mit Motiven biblischer Geschichten bemalt. Arheilgen hat hier seine aus dem 17. Jahrhundert stammende Bilderbibel . Die große Orgel wurde 1970 von der Firma Karl Schucke (Berlin) auf der Empore errichtet. Der Taufstein wurde 1686 gestiftet und steht seit der letzten Renovierung des Innenraums in einer Taufkappelle rechts vor dem Altar.  Hier finden Sie auch das Nagelkreuz, das auf den Kirchenkampf während des Nationalssozialismus zurückgeht.

mehr Details zum Innenraum

Kirchgarten

###

 

Glocken

###

 

Kirchenführer

Zur Kirche gibt es seit Ende 2019 einen neuen Kirchenführer, nun sogar in Buchform: „Die Auferstehungskirche in Arheilgen – Baugeschichte, Ausstattung und Gemeindeleben“, herausgegeben vom Kirchenvorstand, verlegt vom Justus von Liebig Verlag, Darmstadt. Das Büchlein  möchte ihnen die Auferstehungskirche ein wenig näher bringen, als geschichtsträchtiges Gebäude mit langer Baugeschichte, als Kirchenraum mit seiner Ausstattung, aber auch als Ort, an dem eine lebendige Gemeinde Gottesdienst feiert.

Er ist im Gemeindebüro und in der Arheilger Bücherstube erhältlich und kostet 12 € (ISBN 978-3-87390-430-9).